İlyas Bahar (in der bulgarischen Schreibweise Iliyaz Yahya) lebt seit 3 Jahren in Deutschland und ist seit einem Jahr fester Teil von CAMAO. Davor ist er aber schon viel herumgekommen: In Bulgarien geboren und in der Türkei aufgewachsen, hat er dort nach seinem Abschluss bereits 6 Jahre Erfahrung in der Branche gesammelt. Jetzt unterstützt der vielseitige Kreative unsere Teams von Heilbronn aus mit seinem scharfen Blick fürs große Ganze sowie die kleinsten Details. Die Zeit vertreibt er sich bei uns oft damit, ausgeklügelte Ideen und Konzepte für Hyundai zu entwerfen, aber auch bei anderen Kunden wie der Deutschen Telekom kann man seine Handschrift lesen. Höchste Zeit, Iliyaz etwas besser kennenzulernen.

Wie hast du zu CAMAO gefunden?

Ich glaube, mein Weg zu CAMAO war ziemlich normal. Über Kontakte in der Branche hatte ich bereits öfter Positives von CAMAO gehört. Als ich die offene Stelle mit einer coolen Mischung aus Konzeptarbeit und Grafikdesign gesehen habe, habe ich mich auch direkt beworben.

Darauf folgte ein Gespräch mit Isa, Rainer und Melle sowie ein Probeprojekt. Und beim nächsten Gespräch war ich bereits ein CAMAO.

Was war dein Highlight des 1. Jahres?

Im ersten Jahr war schon so viel los, da ist es schwer, ein Highlight auszuwählen. Aber am Ende muss ich doch drei Pitches aufs Podest stellen, zum Beispiel für M-Net oder die Mainzer Stadtwerke AG. Ich konnte viel Input bezüglich Ideenentwicklung, Präsentationsaufbau und Storytelling geben und es waren alles sehr spannende Pitches, bei denen das ganze Team echt gut zusammengearbeitet hat. Und es hat sich gelohnt: Wir haben alle drei gewonnen!

Und sonst habe ich mich auch sehr gefreut, neue Dinge zu lernen. Die zwei größten Themen waren dabei wohl E-Learning mitsamt konzeptionellen Ansätzen und dazugehöriger Software wie Articulate360 als auch Instagram AR-Effects, über die ich das Facebook Spark Studio etwas kennenlernen konnte. Und durch die Natur von ONE CAMAO sind auch meine Fähigkeiten in der Zeitplanung und Zusammenarbeit (noch) etwas besser geworden.

Welches Projekt hat dir am meisten Spaß gemacht?

Die Arbeit an Kampagnen für Hyundai ist immer ein Highlight. Aber rausgestochen hat für mich dieses Jahr unser E-Learning-Projekt für die Deutsche Telekom. Es war das erste Projekt dieser Art für mich und auch CAMAO selbst, das heißt, wir konnten uns richtig schön in ein neues Thema reinwühlen.

Wir haben wirklich ganz früh angesetzt, die strategische Richtung definiert, unseren Ansatz mit der Gamification entwickelt und weiterentwickelt. Das standortübergreifende Arbeiten hat dabei auch super geklappt und war eine weitere tolle Mini-Erfahrung in dem Projekt.

Dass wir am Ende ein wirklich außergewöhnliches und innovatives E-Learning-Produkt abgeliefert haben, rundet die ganze Sache natürlich noch mal ab. Das und das tolle Feedback vom Kunden.

Was ist deine Lieblingsbeschäftigung in deiner Freizeit (und warum)?

Ich koche sehr gerne – und das Gekochte am Ende zu Essen, macht mir natürlich genauso viel Spaß. Am liebsten mit Familie oder Freunden. Ich komme ja aus der Türkei, deswegen gibt es oft türkische Küche, aber auch öfters griechisch oder andere kulinarische Errungenschaften des Mediterranen. Einfach gemütlich zusammensitzen, sich am Essen und der Gesellschaft erfreuen. Das ist für mich Genuss. Und wenn ich allein bin, lese ich auch noch sehr gerne. Besonders interessieren mich da Sozialwissenschaften, Internationale Beziehungen oder Geschichte.

Welche drei Dinge (oder Lebewesen) würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Meine Familie, meine Katze, und meine Bücher.

Wie würdest du CAMAO in nur einem Wort beschreiben?

Motivation.

Vielen Dank an Iliyaz für das Interview. Besucht ihn auch gerne auf LinkedIn!