Ein Beitrag von Marie Birkemeyer.

Und wieder heißt es warten: Der fünfte Webmontag Darmstadt ist vorbei. Liebesgeschichten wurden neu geschrieben – und das digital! Unter dem Thema des Abends „Liebe ist Digital“ klärten am 20.11. in der Darmstädter Centralstation sechs Speaker darüber auf, wie sich die Liebe im digitalen Zeitalter modernisiert und immer kreativer gelebt wird.

Wenige Stunden bevor der Webmontag seine Tore öffnete, sprach unser Art Director Heiko, selbst Mitorganisator der Veranstaltung, mit Anna Groos (quäntchen + glück, Digitale Darmstadt e. V.). In unserem CloseUp konnte er ihr ein paar spannende Insights über das Event, die Digitale Darmstadt und die Digitalstadt Darmstadt entlocken.

Das will ich, das habe ich und wie sieht das Angebot aus?

Dr. Kai Dröge vom Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt startete in die erste Runde des Abends. Der Sozialforscher präsentierte uns die Ergebnisse einer Studie, die er in Zusammenarbeit mit Olivier Voirol an der Universität Lausanne durchführte und erklärte, welchen Einfluss die Dating-Plattformen auf die Partnersuche, Beziehung und Intimität haben. Man füllt einen Fragenbogen aus, wer man ist und was man sich wünscht, und bekommt ein passendes Angebot. So ähnlich wie beim Abschluss einer neuen Versicherung, schilderte er – mit einem zustimmenden Lachen des Publikums hatte er dieses schnell auf seiner Seite.

Was einst so lustig begann, endete mit stockendem Atem

Im Anschluss folgte die Kehrseite der Romantik: Die zweite Speakerin, Sandra Gellert, machte uns anhand eines echten Fallbeispiels deutlich, dass die Begriffe Cyber Grooming, Love Scamming und Cyberstalking mehr als nur Herzschmerz verursachen können. Mit dem YouTube-Video Kayleigh’s Love Story erzählte sie die tragische Geschichte der 15-jährigen Kayleigh Haywood, die der dunklen Seite der (Internet-)Liebe zum Opfer gefallen ist.

Susi & Strolch, Adam & Eva, Zimt & Zucker

Zeit für eine Pause: Wie schon vor der Veranstaltung ging es zur Halbzeit weiter mit „Lead oder Liebe“. Die Lead-Generierung in Form des Speed-Datings sorgte für ordentlich Unterhaltung. An 10 Tischen, die mit Herzluftballons, rosa Gummibärchen und Kerzen ausgestattet waren, fanden sich die auf den Eintrittskarten zugeteilten Paare zusammen. Innerhalb von fünf Minuten hatten sie die Möglichkeit zu Fachsimpeln, einen heißen Flirt oder gar die Liebe des Lebens zu finden.

„Dating mit Stil“, „Singles mit Niveau“ und „seriöses Online-Dating“

Neben zahlreichen 5-Minuten-Themen folgte ein Vortrag von Luise Bergmann. Sie kennt sie alle, die Versprechen der deutschen Dating-Plattformen. Für ihre Master Thesis erforschte sie das Nutzerverhalten auf Online-Partnerbörsen und hat sich hierfür bei rund 50 Netzwerken angemeldet. Vom Frühstücksbuffet bis zum Partner: je mehr Optionen uns bei einer Entscheidung zur Wahl stehen desto besser? Luise behauptet das Gegenteil: Allzu viele Möglichkeiten schmälern häufig unsere Zufriedenheit. Der Gedanke, dass dort draußen noch jemand besseres warten könnte, führt zwangsläufig zur Frustration.

ALL YOU NEED IS LOVE

Mit diesem und einer weiteren Auswahl an kulturellen Love-Songs haben wir den Abend schlussendlich ausklingen lassen. Wieder einmal konnten wir tolle Eindrücke sammeln, fleißig networken und wer weiß, vielleicht sogar den einen oder anderen Kontakt (fürs Leben) knüpfen 😉 #dalagwohlliebeinderluft

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 16.57.44

Die Autorin

Marie Birkemeyer
Marie Birkemeyer
Marie bei LinkedIn