Zugegebenermaßen, es klingt wie der Titel eines schlechten Dreigroschenkrimis. Dennoch konnte ich nicht widerstehen, diese Überschrift zum heutigen Thema zu wählen.

Um was geht es? MIIT ist eines von insgesamt fünf sogenannten Superministerien und steht für Ministry of Industry and Information Technology (of the Chinese Government). Es ist im weitesten Sinne für die Regulierung des chinesischen Internets zuständig.

Gegründet wurde dieses Ministerium im Juni 2008 und hat seitdem stetig an Einfluss gewonnen.

Hinter dieser formellen Beschreibung steht jedoch nichts anderes als der Versuch, durch technische Maßnahmen, das Internet komplett zu überwachen und eventuell regierungsfeindliche Inhalte zu erkennen sowie zu eliminieren.

Für ausländische Firmen, die mit China in Geschäftsbeziehung stehen oder stehen möchten, bedeutet dies, dass allein die Beantragung einer Domain mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist. Eine Webseite in China zu lancieren ist schlichtweg unmöglich, ohne von der Regierung chinesische, akkreditierte Webhostingunternehmen zu beauftragen, um diese Seiten zu hosten.

Als wir uns bemühten, eine eigene chinesische TopLevelDomain bei der ICANN zu etablieren, wurden wir bei unserem Vorhaben jedoch mit einer ganz anderen Herausforderung konfrontiert. Waren die Hürden von Bewerbung in 2012 bis dato ebenfalls nicht klein, so scheint diese „letzte Meile“ bis zum Eintrag der TLD in die RootNameServer nahezu unüberwindlich. Zu stark scheint der Kontrollhunger der chinesischen Regierung zu sein, als dass er von eh schon NSA-geplagten internationalen Unternehmen akzeptiert werden kann.

Wir werden unsere Bemühungen jedoch fortsetzen, um eine gegenseitige Akzeptanz zu erlangen. Insgeheim zähle ich darauf, dass es doch schließlich im beiderseitigen Sinne sein sollte, erfolgreiche Geschäfte zu generieren.