Ein Touchscreen ohne Screen, endlich ein Wearable mit Style und eine packende Keynote für mehr Ehrlichkeit. Die ersten Tage der SXSW in Austin, Texas, sind überstanden – auch aus der Ferne. Zeit sich einen Überblick zu verschaffen: über die vielversprechendsten, die coolsten und die packendsten Prototypen, Produkte und Geschichten.

Zukunft zum Anfassen mit dem „Interactive Tabletop“

Den Anfang macht eine eindrucksvolle Demonstration von Sonys „Future Lab“, welches sich hauptsächlich mit menschlicher Interaktion und Kreativität anstelle der sonst so prävalenten Maxime „höhere Auflösung, schnellere Prozessoren“ beschäftigt. Konkret wurde ein Set von Hardware im Teststadium vorgestellt, das jede flache Oberfläche durch Projektoren im Handumdrehen zum interaktiven Touchscreen verwandelt. Schon im Vorjahr auf der SXSW zu sehen, ist die Hardware dieses Jahr noch einmal deutlich verbessert.

Es ist ein erstaunlicher Showcase der Möglichkeiten, die „Augmented Reality“ in der Zukunft bieten kann. Und Zukunft ist hier das richtige Wort, was die Sony-Mitarbeiter lautstark betonten. Bis Endverbraucher das „Pseudo“-Hologramm benutzen können, wird also noch etwas Zeit ins Land gehen.Wir können trotzdem nicht anders und müssen z. B. an Szenen aus der Science-Fiction-Serie „The Expanse“ denken, in der ganz ähnliche Applikationen zu sehen sind – dort allerdings ausgereifter und leider auch viel fiktiver.

Die smarteste Jacke der Welt

Ganz richtig: Mit „Wearable“ ist kein scheues Armband oder eine nerdige Tech-Brille gemeint, sondern eine stylishe Jacke von keiner anderen Marke als Levi’s. Die haben sich mit Googles Advanced Technology and Projects Group (kurz ATAP) und deren Project Jacquard zusammengetan. Das Resultat ist eine „smart jacket“. Smart ist in diesem Zusammenhang überraschend simpel: Richtungsanweisungen empfangen, Tracks auf Spotify überspringen oder den Anruf vom Chef wegdrücken. Was die Jacke aber kann –womit sie vielen Wearables weit voraus ist – ist gut aussehen. So gut, dass man das gute Stück auch anziehen würde, wenn die verbaute Technologie den Geist aufgäbe. Vorausgesetzt man kriegt sie jemals in die Hände: Denn mit 350 $ (ca. 315 €) wird „The Commuter“, so der Name der Jacke, definitv kein Schnäppchen.

Die Social-Media-Todesspirale des Vergleichens

Diese Wortneuschöpfung aus der Keynote des renommierten Photographen und Fast-von-der-Spitze-des-Mt.Everest-Snapchatters Cory Richards bleibt im Gedächtnis. Corys Vortrag war ein mit vielen – teils witzigen, teils rührenden – Anekdoten angereichertes Plädoyer für mehr Ehrlichkeit in unserer Kommunikation. Dass das bei ihm nicht nur Phrasendreschen ist, möchte man gerne glauben. Denn 2016 erklomm Cory Richards zusammen Adrian Ballinger den Mount Everest im Himalaya – und die beiden dokumentierten ihr Abenteuer über Snapchat.

Anfangs wurden ihre Beiträge nur ein paar dutzend Mal angeschaut – bis es irgendwann durch die Decke ging und Hunderttausende ihren Aufstieg über die sozialen Medien verfolgten. Der begleitende Hashtag, #EverestNoFilter, fasste das Ziel dieser einzigartigen Unternehmung gut zusammen: Echte, ehrliche Einblicke. Ausblicke vom Dach der Welt oder Ermahnungen zum Zähneputzen.

Die Frage die sich aber bei aller Zustimmung und Sympathie für Richards aufdrängt: Hat die Ehrlichkeit der Snaps die Reichweite besorgt oder der Umstand, dass sie vom Mount Everest aus gemacht wurden? Ehrlichkeit an und für sich ist eine gute Sache. Und gerade wegen Facebook & Co. in denen Rumgedruckse und Verschleierung schnell abgestraft wird, ist sie auch in der Markenkommunikation unerlässlich. Aber man darf nicht den Fehler machen und sich für interessant halten, nur weil man ehrlich ist.

Noch mehr SXSW?

Bis Sonntag dauert die Mischung aus Konferenz, Messe und Festival an. Mehr als genug Zeit um noch eins draufzusetzen. Ein Highlight sind dabei auch die Facebook-Livestreams. Besonders interessant könnte heute der Vortrag von Yasmin Green, Chefin Forschung & Entwicklung bei Googles Ideenschmiede Jigsaw Inc., werden (CET 22:30) oder am Mittwoch der von Steve Case, Vorsitzender und CEO von Revolution LLC (CET 17:30).

Noch mehr Informationen (und viel mehr Bilder) zum „Interactive Tabletop
sowie einen Blick auf die genaue Funktionsweise von Levi’s & Googles „The Commuter“ findet ihr auf The Verge.

Ihr wollt wissen, was genau es mit der Social-Media-Todesspirale des Vergleichens auf sich hat? Cory Richards komplette (und sehr sehenswerte) Keynote auf dem Youtube-Kanal der SXSW.