Ein Beitrag von Clarissa Goedecke.

Wer kennt es nicht? Man trifft sich in einem Raum voller Kollegen und möchte sich mit einem Kunden per Videokonferenz austauschen. Oft gestaltet sich genau das nicht so einfach: Die Leute reden durcheinander und es ist schwer verständlich, wer gerade gesprochen hat – da die Kamera lediglich einen vollbesetzten Raum und keine Nahaufnahme von einzelnen Gesichtern filmt.

Verbindung internationaler Standorte

Auch wir bei CAMAO kannten dieses Problem und haben mit Zoom eine für uns hervorragende Lösung für Video-Konferenzen gefunden. Insbesondere bei Konferenzen zwischen unseren nationalen und internationalen Standorten ist es wichtig, sich erfolgreich aufeinander abzustimmen. Doch CAMAO wäre nicht CAMAO, wenn wir uns nicht für viele weitere Technologien interessieren würden: Eine andere Lösung, die ich heute vorstellen möchte, ist Meeting Owl, die nicht nur optisch ein Blickfang ist, sondern auch eine persönliche Ebene zwischen Teilnehmern aus aller Welt schafft.

Intelligente Technologie in Eulen-Optik

Hinter der kauzigen Erfindung steckt das US-Unternehmen Owl Labs. Wie der Name der Meeting Owl verrät, erinnert das Gerät in seiner Optik an eine Eule. Sie wird in der Mitte eines Konferenztisches aufgestellt und spielt in Echtzeit nicht nur eine 360-Grad-Ansicht des Raums aus, sondern erfasst dank künstlicher Intelligenz automatisch die Gesichter und Stimmen der jeweils sprechenden Personen. Neben ihrem Fischaugenobjektiv und dem KI-Algorithmus ist die Eule zudem mit acht Mikrofonen, einem HDR-Modus und einer Geräuschunterdrückung ausgestattet. Mit ihr sollen zukünftige Videokonferenzen komfortabel gemacht werden.

Innovativ und technisch ausgeklügelt: Die Eule und ihr Innenleben (Quelle: Owl Labs)

Einfacher Umgang mit bekannten Systemen

Der Nutzer kann die Meeting Owl via USB-Kabel an einen PC oder ein Notebook mit MacOS 10.8, Windows 7 oder auch Linux koppeln. Nachdem er die Eule als Bild- und Audioquelle ausgewählt hat, erledigt das Gerät den Rest von ganz allein. Durch das Android basiertes Betriebssystem ist es mit allen gängigen Plattformen wie Skype, Goto-Meeting, Slack, Google Hangouts und Bluejeans kompatibel – und natürlich auch mit Zoom, was uns dann aufhorchen ließ.

Einen kleinen Haken gibt‘s dann doch

Die neugierigen Gemüter müssen sich noch gedulden, da die Meeting Owl vorerst nur in den USA erhältlich ist. Ob und wann die digitale Eule nach Deutschland kommt, verrät der Hersteller nicht. Wir sind gespannt und warten auf baldige Neuigkeiten.

Bildschirmfoto 2016-02-17 um 16.57.44

Die Autorin


Clarissa Goedecke
Clarissa bei Xing