Die Cloud ist längst unter uns. Jeder, der Musik oder Videos streamt, seine E-Mails im Browser checkt oder Urlaubsfotos im Netz speichert, macht sie sich zunutze. Auch für Unternehmen sind Cloud-Dienste schon Teil des Alltags. Und doch hat sich ein wirkliches Verständnis der Technologie noch nicht überall verbreitet. Dabei ist das Prinzip recht simpel: Teile der IT – ob Speicherplatz, Rechenpower oder Software – sind an einen Dienstleister ausgelagert. Mittels Internetverbindung lässt sich auf dessen Rechenzentrum und so auf die benötigten Dienste zugreifen. Einfach, oder? So spart man sich unter anderem den Aufwand und die Kosten einer eigenen IT. Zusätzlich kann man die gebuchten Leistungen flexibel an den eigenen Bedarf anpassen.

Alles für die Cloud

Dabei ist eine sichere, stabile und vor allem leistungsfähige Internetverbindung unabdingbar. In den vergangenen Jahren hat nicht zuletzt die Deutsche Telekom dafür gesorgt, dass diese Internetzugänge großflächig verfügbar sind. Deshalb ist sie auch beim Thema Cloud Computing ganz vorne mit dabei. Ihre Breitbandnetze verarbeiten pro Monat mehr als 400 Petabyte an Daten. Wer mit 400 Petabyte nichts anfangen kann, dem sei gesagt, dass diese Datenmenge 500 Millionen CDs entspricht. Über 90 weltweit verteilte Rechenzentren sorgen zudem dafür, dass die flexibel skalierbaren Anwendungen und Services überall flüssig laufen.

Und wozu jetzt Cloud City? Die Cloud City bietet Orientierung: Sie macht komplexe Themen und Services des Cloud Computing visuell verständlich und liefert so einen informativen Einstieg in wichtige Telekom Cloud Themen. Nur wie erstellt man so eine Stadt der Wolken? Zunächst hat die Deutsche Telekom alle wichtigen Einzelteile ihrer Cloud Computing Architektur identifiziert. Auf der anderen Seite haben sie klassische Bausteine einer modernen Großstadt gesammelt.

Willkommen in der Cloud City

Für diese Stadt haben wir das gesamte grafische Konzept erstellt und die Cloud City von der ersten Illustration bis zur feinanimierten 3D-Figur Schritt für Schritt zum Leben erweckt. Die einzelnen Komponenten des Cloud Computing haben wir dabei ihren urbanen Spiegelbildern zugeordnet. Ein Virtual Server wird so schnell mal zum Kraftwerk. Beide sorgen für die notwendige Power, auf denen alle anderen Dienste aufbauen. Naheliegend beim Thema Energie: Eine E-Tankstelle symbolisiert die direkte Anbindung an das Thema Traffic.

_Cloud City - Komplett
Konzept-Illustration: Cloud City. Bis zur fertigen Stadt wurde noch einiges verändert.

Natürlich spielt auch die Sicherheit beim Cloud Computing eine wichtige Rolle: Die Polizeistation steht für die Security der gesamten IT-Architektur von Server bis Client. Und weil der Schutz nicht nur auf einer Ebene stattfindet, gibt es zusätzlich auch Fahrzeuge und Hubschrauber – damit wirklich jede Daten(auto)bahn gesichert ist.

Die digitale Stadt der Zukunft

Die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten ist bei jedem Projekt das A und O – und für uns ein integraler Teil unserer Arbeitsweise. Wir sind gleichzeitig stolz und froh, das in diesem Projekt sowohl gelebt als auch erlebt haben zu dürfen.

Mit der Cloud City hauchen wir den vielfältigen Technologien und Kompetenzen der Deutschen Telekom im Bereich Cloud Computing Leben ein. So profitiert am Ende der Nutzer – dank einfacher Visualisierungen made by CAMAO und den Leistungen sowie dem Know-how der Deutschen Telekom.

Also auf in die Cloud City!